Die Zukunft ist Randlos

Gotti_Perspective

Rahmenlose Brillen sind auf dem Vormarsch

Mit ihrer leichten, filigranen Formensprache sind sie die logische Fortsetzung des Purismus-Trends. Das Schweizer Label Götti mit Hauptsitz in Wädenswil prägt die neue Generation von Randlos-Brillen massgeblich mit. Und dies mit einer eigens dafür entwickelten Technologie. Im Interview erzählt Designer und Firmeninhaber Sven Götti über seinen neusten Geniestreich – und was seine Perspective-Kollektion ausmacht.

Sven, lange Zeit haben die massiven Brillenfassungen dominiert, nun geht der Trend Richtung feine Rahmen. Deine neue Kollektion „Perspective“ kommt sogar ganz ohne Rahmen aus.
Genau. Sie verkörpern das Extrem dieses Trends. Bei Perspective war es mein Ziel, Minimalismus in seiner schönsten Form zu präsentieren.

Im Vergleich zu deinen anderen Brillen wirken die rahmenlosen Modelle tatsächlich sehr schlicht. War es auch einfacher, sie zu designen?
Nein, überhaupt nicht. Die Form des Glases ist für mich die zentrale Aussage einer Brille. Deshalb ist Design und Umsetzung bei den Randlosen genauso anspruchsvoll wie bei allen anderen Brillen auch. Ausserdem war es mir wichtig, ein Produkt von höchster technischer Qualität zu entwickeln.

Was bedeutet das?
Die Götti Perspective Brillen bestehen aus den Einzelteilen Gläsern, Bügeln, Scharnieren und Nasensteg, die durch ein ausgeklügeltes System zusammengebaut werden – ohne Schrauben, ohne Lötung und ohne Leim.

Das ist ein Novum.
Ja, wir haben auch sehr lange daran gearbeitet. Schon vor zehn Jahren haben wir mit dem Randlos-Projekt begonnen. Nach intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit haben wir schliesslich eine Lösung gefunden um Design und Funktionalität harmonisch zu vereinen – und sie auch patentieren lassen.

Was für Vorteile hat der Kunde durch die neue Technologie?
Durch das minimale Gewicht ist die randlose Brille ultraleicht, der Tragekomfort unvergleichbar. Ausserdem werden die Gläser geschont und können vom Optiker ganz einfach ausgetauscht werden. Die Anpassungsfähigkeit ist ein weiteres Plus der Kollektion.

Inwiefern?
Die Kollektion umfasst sechs Glas-Formen in jeweils drei Grössen. Der Optiker ist aber frei, diese Formen abzuändern oder eigene Formen zu entwickeln.

Das heisst, die Form kann ganz individuell auf ein Gesicht angepasst werden?
Theoretisch ja. Zudem kann der Kunde seine Lieblings-Farbkombination wählen. Wir bieten die Brillen in Silber, Gold und Schwarz an. Es kann also zum Beispiel auf einem silbernen Bügel ein schwarzes Scharnier angebracht werden.

Welche Menschen sprichst du mit den randlosen Brillen an?
Vor allem Design-interessierte Kundinnen und Kunden. Im Moment ist die Randlos-Brille vor allem noch in der Fashion Avantgarde ein Thema. Es zeichnet sich aber klar ab, dass sie demnächst in der gesamten Gesellschaft ein Revival erleben wird.